Startseite
    Leben - sterben
    grau
    schwarz
    weiß
  Über...
  Archiv
  Herz
  Weltenwanderer
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   
   Meine CDs/LPs
   Meine DVDs
   pw alles
   
   Mein devianart
   Zwingerseite
   Wolfshort


Beginn des Endes

Ein Punkt nur ist es, kaum ein Schmerz,
Nur ein Gefühl, empfunden eben;
Und dennoch spricht es stets darein,
Und dennoch stört es dich zu leben.

Wenn du es andern klagen willst,
So kannst du's nicht in Worte fassen.
Du sagst dir selber: »Es ist nichts!«
Und dennoch will es dich nicht lassen.

So seltsam fremd wird dir die Welt,
Und leis verläßt dich alles Hoffen,
Bist du es endlich, endlich weißt,
Daß dich des Todes Pfeil getroffen.


Theodor Storm

.



http://myblog.de/frostklinge

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Leben - sterben

Strange Evening

Ich habe einen sehr Intensiven Abend hinter mir
also war er wohl gut

Ich habe mit gelitten
mitgefiegert
und mitgefühlt
mitgehasst und mitgeliebt

natürlich wäre es mir wohl lieber gewesen wenn das Thema
ohne Rücksicht beibehalten worden wäre
und am Boden, am alltäglichen geblieben wäre
aber wer kann das schon ertragen/erwarten wenn er so viel ertragen hat

der Film war trotzdem grandios


und mein selbst genoss


Vorher habe ich geschaffen
ich der dunkelheit und aus der dunklheit
so wie es mir beliebt...

wenn ich das Werk vollenden kann so wie ich es heute begann,
so wie es sein muss und soll

so wird es für mein Empfinden und mein Schaffen
mal wieder ein Meisterwerk


einen Baum habe ich erdacht
der gesäumt wird von
einer Sonne auf der linken
und einem Mond (etwas tiefer) auf der rechten
am Baum hängen Menschen und da dieser besagte
Baum gigantisch ist sind die Menschen im Vergleich klein

Auf der Sonnenseite schwbebt ein verderbter Engel
mit Lanze und Schwert
Auf der Mondseite hängt kopfwärts ein Skellett mit sechs Armen
die Dunkelheit strahlt richtung Mond und erstreckt sich sanft in das Wurzelwerk das frei aund ausschweifend in die waagrechte und die tiefe erstreckt
Auf der Krone erstreckt sich der blättrige Heiligenschein des sonst kahlen Baumes
der in seinen Wurzeln noch einen Anspielung auf die sexuelle Seite des Seins und Werdens, auf die Natur und die Existenz enthüllt....


dieses Wer berührt mich schon jetzt und ich hoffe es vollenden zu können




So begebe ich mich zu Bett
In die behagliche Ruhestätte meiner Träume
und lasse mich von Klängen leiten dei meine Seele erfüllen
die meine Seele sein lassen, überschwemmen und
in ihrem Sein mitschwemmen

Höhlen und Katakomben erfüllen mich
Hallen voller Leid und Liebe zu Sein geleiten mich

Die Emotion soll Sein sein
Das Leben und das Sterben soll mich erfüllen
so werde ich fühlen
und so werde ich dadurch erfüllt sein, dadurch sein und werden
so Lebe ich

ich will nichts anderes außer Leben.
denn Leben ist fühlen.






.... und lausche, höre und fühle
Nattliga Tankar
13.3.11 04:03


Werbung


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung